Sicherlich haben Sie das Wort Emo mehr als einmal gehört und es mit Musik in Verbindung gebracht. Trotzdem ist Emo viel mehr als Musik, es ist eine Lebensweise, es ist Kleidung und eine Denkweise, die ziemlich ausgeprägt ist, fast wie eine Lebensphilosophie.

Was ist ein Emo?

Emos sind normalerweise jung und bekannt für ihre immer dunkle Kleidung, dunkles Make-up, dünnes Aussehen und leicht weibisch. Darüber hinaus haben sie ihre eigene Mode, obwohl sie unter ihnen ihren Stil und ihre Regeln sehr ausgeprägt haben.

Das Wort kommt von der Abkürzung des englischen Wortes emotional. Emos sind sensible Menschen, die dazu neigen, Opfer zu werden, weil sie behaupten, dass die Welt um sie herum sie nicht versteht. Viele von ihnen behaupten, familiäre Probleme zu haben und nicht mit ihren Eltern auszukommen, und können auch ziemlich asozial sein.

Diese jungen Leute werden oft als Fälschung markiert und posieren immer, um unwirkliche Schmerzen zu erleiden und zu versuchen, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Die missverstandene Welt der Emos wird in den Millionen von Anti-Emo-Foren, die wir im Internet finden, real. In ihnen machen sie sich über ihren Lebensstil und ihre Philosophie lustig und können zu einem Gefahrenfaktor für Teenager werden, die Teil dieser Gemeinschaft sind und Feinde in verschiedenen Teilen der Welt gewinnen.

Diese Jugendbewegung, die Traurigkeit als Flagge hat, bringt junge Menschen zusammen, die sich verstehen und in einigen Ländern eine große Ablehnung für die Philosophie erlitten haben, zu der sie sich bekennen. Daher sind sie normalerweise Menschen, die sich isolieren und nur miteinander in Beziehung stehen.

Der emotionale Hardcore-Stil

Der Emo-Stil wurde seit Beginn des Jahrtausends immer berühmter. Zu dieser Zeit erregte seine urbane und sicherlich transgressive Ästhetik viel Aufmerksamkeit. Wir können sagen, dass es sich um eine Mischung von Stilen handelt, darunter die Gotik, der Punk der achtziger Jahre und ein ausgeprägter Hauch von Romantik des neunzehnten Jahrhunderts. Alles geht auf die achtziger Jahre zurück, als ein Musikstil namens Hardcore Punk durch Europa fegte. Die Texte der Lieder dieses Musikstils erinnerten sicherlich an zerrissene Poesie, mit originellen Vorschlägen gegen die Tradition und Romantik des neunzehnten Jahrhunderts, was ihm internationale Anerkennung einbrachte.

Emo-Ästhetik zu sein, ist ein Aspekt, um den man sich jederzeit kümmern muss, und man muss auf alles achten, was mit Kleidung, Accessoires, Make-up, Frisur usw. zu tun hat.Was gesucht wird, ist mit jedem Modekanon zu brechen. Deshalb ist praktisch jedes Make-up und jede Frisur erlaubt, solange die traditionellste Ästhetik erhalten bleibt. Die Sternfarbe für ein Emo ist Schwarz, eine Farbe, die viel Spiel bietet und sich perfekt mit vielen anderen kombinieren lässt. Sie verwenden auch häufig die weiße Farbe, eine Farbe, die in der gotischen Ästhetik weit verbreitet ist, z. B. Hemden mit Puffärmeln, Spritzern usw.

Slim Fit Jeans (eng) und gebrochen, sind ein unbestreitbarer Teil ihrer Ästhetik. Gleiches gilt für die Überlagerung von Kleidungsstücken wie Hemden auf T-Shirts, Reißnägeln, Logos der achtziger Jahre, transgressiven Bildern usw. Es sollte nicht vergessen werden, dass Vorschläge auch im reinsten Stil der Romantik kombiniert werden. Spitze, Kleidung im Vintage-Stil und Lederbekleidung werden kombiniert.

Die Frisur und das Make-up sind unbestreitbar emo

Emo-Frisuren sind sehr auffällig und wir können sie mit Schichten, unstrukturiert, kardiert usw. finden.Was gesucht wird, ist ein völlig transgressives Erscheinungsbild, das ohne großen Aufwand erreicht werden kann. In diesen Frisuren finden wir klare Reminiszenzen an die Frisur, die die Punks in den 80er Jahren trugen. Das Haar ist normalerweise schwarz gefärbt, obwohl blaue oder violette Dochte auch im Emo-Stil sehr berücksichtigt werden. Andere Möglichkeiten sind, die Spitzen in einer anderen Farbe wie Lila oder sogar Weiß zu färben, was mit der eher gotischen japanischen Ästhetik zusammenhängt.

Pony sollte nicht vernachlässigt werden, in der Tat ist es etwas Charakteristisches für Emo Frisuren. Emo zu sein bedeutet, sich maximal um Ihre Frisur zu kümmern und Ihre Haare in keiner Weise bleiben zu lassen. Pony kann diagonal sein, mit kurzen und langen Highlights und geschichteten Haarschnitten. Was das Make-up betrifft, sollte nicht vergessen werden, dass eine völlig gotische Ästhetik verfolgt wird. Der Teint sollte sehr weiß sein, bemalte oder sogar rauchige Augen mit sehr markanten dunklen Tönen. Die Lippen sollten auch die gleiche Farbe haben, wie die Nägel.

Zubehör ist unerlässlich, sie tragen normalerweise viele Piercings (Sie können unseren Tipps folgen, wie Sie Piercings mit Hausmitteln heilen können, ohne die Gesundheit zu schädigen). Besetzte Körperarmbänder und Armreifen sind in der Emo-Ästhetik unverzichtbar. Brieftaschen mit Ketten oder Ketten und Sicherheitsnadeln in Jacken oder T-Shirts können auch ein weiterer Vorschlag sein, der berücksichtigt werden muss, wenn es um eine Ästhetik im reinsten Emo-Stil geht.

Wir dürfen die Schuhe nicht vergessen, die eine vielfältige Ästhetik haben, die von Converse über Vans bis hin zu Sportschuhen reichen kann, aber immer in Schwarz und etwas Pinselstrich in Weiß. Jetzt wissen Sie, was Sie beachten sollten, wenn Sie Emo sein möchten und Ihren Stil ändern und einer Lebensphilosophie treu bleiben möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.