Frage: „Wer waren die Lollards?“
Antwort: Der Begriff Lollard ist ein Pejorativ aus dem mittelniederländischen lollaert, was „Murmler „bedeutet.“ Der Begriff wurde verwendet, um jemanden zu bezeichnen, der fromme, aber ketzerische Überzeugungen hatte. Es wurde auf die Anhänger von John Wycliffe (1330-1384) angewendet. Wycliffe war ein Oxford-Theologe, der die Autorität des Papstes in Frage stellte und die Autorität der Schrift betonte. Er gilt als der Morgenstern der Reformation.Nach Wycliffs Tod verbreiteten seine Anhänger seine Lehren weiter und erhielten schließlich den abfälligen Namen Lollards. Zuerst beschränkten sich die Lollards auf Gleichgesinnte in Oxford, aber schließlich breiteten sich ihre Gefühle unter Menschen aller sozialen Schichten aus.
Die Lollard-Doktrin oder der Lollardismus wird am deutlichsten in einem Dokument von 1395 mit dem Titel Zwölf Schlussfolgerungen dargelegt, das dem Parlament vorgelegt wurde und im Folgenden zusammengefasst ist:
1. Die Kirche von England ist der Kirche in Rom unterwürfig geworden.
2. Die Ordinationszeremonien für Bischöfe und Priester haben keine biblische Unterstützung.
3. Zölibat des Klerus hat Sodomie unter dem Klerus gefördert.
4. Die Lehre von der Transsubstantiation führt zur götzendienerischen Anbetung der Oblate.
5. Exorzismen und Weihen, die von den Priestern praktiziert werden, entsprechen eher der Hexerei als dem Christentum.
6. Männer, die mächtige kirchliche Ämter bekleiden, sollten nicht gleichzeitig mächtige weltliche Ämter bekleiden.
7. Die Praxis, für die Toten zu beten, sollte abgelehnt werden, und Geld anzunehmen, um Gebete für die Toten zu sprechen, korrumpiert die Kirche.
8. Pilgerfahrten und die Verehrung von Reliquien sind für das spirituelle Wachstum unwirksam und können zum Götzendienst führen.
9. Das Bekenntnis der Sünde zu einem Priester sollte gestoppt werden, weil nur Gott Sünden vergeben kann, und wenn Priester die Macht dazu hätten, sollten sie jedem vergeben, unabhängig davon, ob sie gestanden haben oder nicht.
10. Christen sollten sich nicht an Kriegen beteiligen, insbesondere nicht an Kriegen, die angeblich eine spirituelle Grundlage haben (wie die Kreuzzüge).
11. Gelübde des Zölibats unter Frauen haben zu allen Arten von sexueller Sünde unter diesen Frauen geführt.
12. Christen verbringen zu viel Zeit damit, Dinge zu produzieren, nicht mit dem zufrieden zu sein, was sie haben.Zusätzlich zu den Zwölf Schlussfolgerungen glaubten die Lollarden auch, dass die Hauptaufgabe der Priester darin bestehen sollte zu predigen und dass jeder Mensch Zugang zur Bibel in seiner eigenen Sprache haben sollte. Wycliffe und die Lollards waren für eine englische Übersetzung der Bibel verantwortlich.Als Heinrich IV. 1399 den englischen Thron bestieg, machte er den Kampf gegen die „Häresie“ zur obersten Priorität, und die Lollards waren in seinem Fadenkreuz. 1401 wurde der Lollard Henry Sawtrey wegen seines Glaubens verbrannt. 1414 wurden die Lollards in eine militärische Revolte verwickelt, die von Sir John Oldcastle angeführt und von Henry V. besiegt wurde. Dies erleichterte tatsächlich die Verbreitung ihrer Lehre und ihres Einflusses. Ihr Einfluss breitete sich bis in die Tschechoslowakei und Jan Hus aus, die wiederum Martin Luther beeinflussten.
Zur Zeit der Reformation schlossen sich die Lollarden mit anderen protestantischen Gruppen zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.