Eines der häufigsten Missverständnisse unter neuen Gärtnern ist der Unterschied zwischen Kompost und Mulch. Da die Begriffe oft synonym verwendet werden, entsteht das Missverständnis, dass sie gleich sind. Kompostierter Mist ist, wie bei allen Arten von Kompost, auch kein Mulch an sich, sondern Kompost kann als Mulch verwendet werden. Sobald Sie die Unterschiede zwischen Mulch und kompostiertem Mist verstanden haben, können Sie beide in Ihrem Garten vorteilhaft einsetzen. Während der Hauptunterschied die Materialien sind, aus denen sie bestehen, gibt es einige Terminologieprobleme, die zuerst gelöst werden müssen.

Mulch und Kompost

Mulch ist die Abdeckung, die um Pflanzen herum auf den Boden gelegt wird, um sie zu schützen. Mulchen ist das Ablegen des Schutzes, sei es Holzspäne, Stroh oder andere organische Gegenstände. Kompost hingegen ist das Ergebnis des Abbaus organischer Pflanzenstoffe. Kompostierung ist der Prozess, bei dem alle Arten von organischem Material angehäuft werden und die Natur ihren Lauf nehmen kann. Obwohl die Begriffe unterschiedliche Bedeutungen haben, gibt es einige Überschneidungen. Die für Mulch verwendeten Elemente können auf einen Komposthaufen geworfen werden, und Kompost kann als Mulch zum Schutz von Pflanzen verwendet werden.

Kompostierter Mist

Kompostierter Mist ist eine Art von Kompost, der zur Düngung von Pflanzen verwendet wird. Kompost besteht hauptsächlich aus Kohlenstoff und Stickstoff und benötigt eine gesunde Mischung aus beiden, um wirksam zu sein. Für Pflanzenbeete, die eine zusätzliche Menge Stickstoff benötigen, reicht es jedoch aus, Ihrem Komposthaufen zusätzlichen Mist hinzuzufügen. Geflügelmist hat den höchsten Stickstoffgehalt aller Nutztiere.

Verwendung von Mulch und Kompost

Nun, da die Unterscheidung zwischen Kompost und Mulch klar ist, ist es der nächste Schritt, zu wissen, wie man sie richtig verwendet. Wie bereits erwähnt, ist Kompost zerlegtes organisches Material, das zur Düngung von Gartenbeeten verwendet wird. Mulch ist eine Schutzhülle, die Wärme hinzufügt, das Unkrautwachstum reduziert und den Boden feucht hält. Kompost kann, sobald er vollständig vorbereitet ist, als Mulch verwendet und um Pflanzen verteilt werden. Es düngt nicht nur den Boden und die Pflanzen mit lebenswichtigen Nährstoffen, es hält auch den Boden warm und feucht. Unkraut kann jedoch durch Kompost wachsen. Einige Pflanzen haben gerne Mulch um sie herum. Erdbeeren zum Beispiel eignen sich gut für eine Strohschicht, die den Boden bedeckt.Ob Stroh, Hackschnitzel, zerkleinerte Blätter oder andere kohlenstoffreiche Schnittgut, Mulchen Vorteile Pflanzen in einer Weise anders als Kompost. Während Kompost ein organischer Dünger ist, ist Mulch eine organische Abdeckung. Mulchen Sie jedoch zu viel und halten Sie Ihren Boden möglicherweise zu feucht. Um das Beste aus beiden Methoden herauszuholen, verwenden Sie Kompost als Mulch. Auf diese Weise fügen Sie dem Boden Nährstoffe hinzu, während Sie ihn warm halten.

Sowohl Mulch als auch Kompost werden aus organischem Pflanzenmaterial hergestellt. Mulch wirkt als Schutzschicht, um den Boden warm und feucht zu halten und gleichzeitig das Wachstum von Unkraut zu verhindern. Kompost düngt den Boden und fügt Kohlenstoff und Stickstoff in unterschiedlichem Maße hinzu, um das Pflanzenwachstum zu fördern. Kompost kann als Mulch verwendet werden und beide Arbeiten gleichzeitig ausführen. Wenn Sie den Raum haben, starten Sie einen Komposthaufen und einen Mulchhaufen. Auf diese Weise wird keiner Ihrer Rasen- und Gartenausschnitte verschwendet. Werfen Sie sie je nach Zusammensetzung auf den einen oder anderen Stapel, wodurch organisches Additiv für Ihren Garten von Vorteil ist und dabei Geld spart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.