Norwegen ist das längste Land in Europa – und mit über 60.000 Meilen Küste und endlose Landschaft zu erkunden, sollte es nicht überraschen, dass diese skandinavische Nation bietet eine Fülle von Orten, Attraktionen und Aktivitäten zu genießen. Die hoch aufragenden Berge, die dramatischen Fjorde, die arktische Tundra und die historischen Städte ziehen Reisende aus der ganzen Welt an. Von den Rentieren der Finnmark bis zur Metropole Oslo werden Sie feststellen, dass jede der vielen Regionen des Landes einzigartige Merkmale aufweist, die sie alle einen Besuch wert machen. Lesen Sie weiter, um mehr über Norwegens Top-Ten-Regionen zu erfahren, die in keiner bestimmten Reihenfolge aufgeführt sind.

Oslo

Vigeland Park
Vigeland Park

Oslo ist die Hauptstadt und das kulturelle Zentrum des Landes und ein Muss auf jeder norwegischen Reiseroute. Die meisten Besucher sind schockiert, wie klein und begehbar die Stadt ist, aber das soll nicht heißen, dass es nicht viel zu tun gibt. Zu den herausragenden Attraktionen zählen das Wikingerschiffsmuseum, in dem sich das am besten erhaltene Wikingerschiff der Welt befindet, sowie die Nationalgalerie, in der noch immer Edvard Munchs expressionistisches Meisterwerk „Der Schrei“ hängt. Familien werden den Oslo Reptilpark (Reptilienpark) besuchen wollen, eine Hommage an alle kleinen und schuppigen Dinge und ein Favorit bei Kindern.

Wenn Sie angenehmes Wetter haben, lohnt sich ein Stopp im Skulpturenpark Vigeland. Die Gärten hier sind friedlich und üppig, so dass es so viel ein lokaler Picknickplatz als Kunst Leuchte. Für diejenigen, die etwas wagemutiger sind, können die Besucher auf der Holmenkollen-Skisprungschanze jetzt die volle Wirkung des Skispringens erleben, indem sie fast 1200 Fuß von oben nach unten ziehen.

Bergen und der Sognefjord

Hafen von Bergen
Hafen von Bergen

Bergen ist wohl Norwegens historisch bedeutendste Stadt und wird treffend als Tor zu den Fjorden bezeichnet. In seinen Gründungstagen war es ein immens wichtiger deutscher Handelshafen, und obwohl der Kai mehrmals niedergebrannt war, hat er ein deutlich deutsches Flair. Bei einem Besuch des Hansemuseums können die Gäste buchstäblich Geschichte in Form von gesalzenem getrocknetem Kabeljau kosten oder die atemberaubende Aussicht während der Seilbahnfahrt auf den Gipfel des Mount Floyen genießen.

Etwas außerhalb der Stadt liegt der beeindruckende Sognefjord. Norwegens tiefster und längster Fjord, Bilder kommen nicht einmal annähernd an die Schönheit heran, die das kristallklare Wasser, die markanten Klippen und das abwechslungsreiche Meeresleben schaffen. Gehen Sie nicht, ohne mindestens eine kurze Bootsfahrt zu machen, denn nichts ist vergleichbar damit, diese Gegend vom Wasser aus zu sehen.

Alesund und der Geirangerfjord

Blick auf Alesund vom Fjellstua-Aussichtspunkt
Blick auf Alesund vom Fjellstua-Aussichtspunkt

Jeder, der sich für Kunst oder Architektur interessiert, wird Alesund absolut faszinierend finden. Obwohl diese malerische Stadt nicht immer ein häufiger Zwischenstopp auf Ihrer Standardroute ist, gewinnt sie schnell an Bekanntheit als perfektes Zusammentreffen norwegischer Kultur und Natur. Berühmt für seine atemberaubende Jugendstil-Architektur, säumen die farbenfrohen und unverwechselbaren Gebäude die leicht begehbare Innenstadt.

Wenn Sie jedoch die malerischste Aussicht haben möchten, sollten Sie unbedingt nach Fjellstua fahren. Die 418 Schritte sind es absolut wert! Vielleicht noch attraktiver für Besucher ist die Tatsache, dass Alesund nur einen kurzen Ausflug (etwa zwei Stunden) von Norwegens legendärstem Fjord, dem Geirangerfjord, entfernt ist. Der Fjord, der heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist übersät mit wundersamen Wasserfällen und historischen Bergbauernhöfen. Und ob Sie Fahrrad fahren, Kajak fahren oder einfach nur durch die Gegend wandern, es beeindruckt immer wieder.

Finnmark (Nordkap, Alta, Kirkenes)

Rentier in der Nähe von Tromsø
Rentier in der Nähe von Tromsø

Das Hotel liegt im nördlichsten Teil Norwegens , die Finnmark (Finnmark) Gebiet (sowie die nördlichen Teile Finnlands und Schwedens (Schweden)) ist nach Hause zum einheimischen Sami (Sami) Leute. Und während sich vor Jahrhunderten nur wenige in diese abgelegene Gegend wagten, die fast ausschließlich von Rentieren und Fischen abhing, können Besucher heute die Lebensweise moderner erleben. Gemütliche Lodges bieten nicht nur traditionelles lappländisches Essen, sondern bieten den Besuchern auch die Möglichkeit, Hundeschlittenfahrten, Rentiersafaris oder traditionelles Eisfischen zu erleben.

Natürlich gibt es hier oben in den Sommermonaten die Mitternachtssonne (und die berühmte „blaue Jahreszeit“ von November bis Januar). Angeln Sie hier in Kirkenes, nahe der russischen Grenze, nach Königskrabben. Übernachten Sie in einem Hotel ganz aus Eis in Alta. Besuchen Sie die kleine Stadt Hamningberg, ein altes Fischerdorf, das im Zweiten Weltkrieg der Ruine entkommen ist. Wandern Sie zum natürlichen Bogen von Kirkeporten mit Blick auf das Wasserplateau des Nordkaps, dem nördlichsten Punkt Europas. Oder genießen Sie einfach den Sonnenuntergang über der Barentssee – hier können Sie es langsam angehen lassen.

Svalbard

Eisbär in der Nähe von Splitsbergen
Eisbär in der Nähe von Splitsbergen

In Anbetracht seiner viel nördlicheren Lage wird Svalbard oft entweder übersehen oder möglich, auf den meisten Reisen enthalten. Nur mit dem Boot von Mai bis September wegen der Meereisbedingungen erreichbar (obwohl das Reisen mit dem Flugzeug immer noch eine sehr praktikable Option ist), ist die Reise die Mühe wert: Es ist einer der wenigen Orte auf der Erde, wo man noch Eisbären in freier Wildbahn sehen kann. Bis zu 3.000 Bären leben noch in dieser arktischen Wildnis, zusammen mit einer Vielzahl anderer Wildtiere, darunter Wale, Rentiere und Robben.

Und wenn das nicht Grund genug ist, gibt es viele Aktivitäten wie Hundeschlittenfahren, Gletschertouren und Schneemobilsafaris. Ganz zu schweigen davon, dass Sie im Sommer 24 Stunden Sonnenlicht haben — und das Nordlicht von September bis März.

Tromsø und der Lyngenfjord

Tromsø, Norwegen
Tromsø, Norwegen

sie haben gehört, dass sie in den kommenden Jahren verblassen, machen Sie sich auf den Weg nach Nordnorwegen und Tromsø, der größten Stadt der Region. Hier am Polarkreis werden die Polarlichter genauso hell sein. Mit viel Kultur (verpassen Sie nicht das Nordnorwegische Kunstmuseum), unzähligen Restaurants mit „arktischer“ Küche und einem pulsierenden Nachtleben ist Tromsø vielleicht das Beste aus beiden Welten. Natürlich gibt es auch in beiden Jahreszeiten viele Outdoor—Aktivitäten – denken Sie an Wandern und Kajakfahren im Sommer (probieren Sie sie nachts unter der Mitternachtssonne) und Hundeschlitten, verbringen Sie eine Nacht in einem samischen Zelt, jagen Sie die Polarlichter oder machen Sie eine Walsafari im Winter.

Während Sie es sich in der Stadt gemütlich machen, lassen Sie sich Zeit, um den Lyngenfjord und die Lyngsalpene zu erleben. Gletscher, Täler und schmale Wasserstraßen werden Ihren Blick hier erfüllen, und Menschenmengen sind selten. Besichtigen Sie die nördlichste Brennerei der Welt, wandern Sie um 1 Uhr morgens nach Engnes (an der Nordspitze von Skjervøy) oder schwimmen Sie auf einer Dinner-Kreuzfahrt entlang des Wassers und probieren Sie einige der frischesten Meeresfrüchte der Welt.

Lofoten

Dorf der Lofoten
Dorf der Lofoten

Von allen Zielen innerhalb Norwegens müsste der Archipel der Lofoten das einzigartig schöne. Vielleicht liegt das an den charmanten Fischerdorfhäusern oder dem abgelegenen und unberührten Gefühl, das es bewahrt, aber unabhängig davon locken seine Auszeichnungen jedes Jahr Tausende von Naturliebhabern nach Norden auf diese atemberaubenden Inseln.

Aufgrund seiner Lage oberhalb des Polarkreises ist die Anreise nicht immer einfach. Seien Sie bereit zu fliegen, einen Roadtrip zu unternehmen oder ein Boot zu Ihrem endgültigen Ziel zu nehmen. Sobald Sie jedoch dort sind, gibt es viele Aktivitäten. Besucher können alles tun, von Wandern, Angeln und Skifahren bis hin zu Rafting, Tauchen und sogar Wellen fangen – diese Region soll das beste Surfen des Landes haben. Nach einem aufregenden Tag empfängt Sie eines der vielen kleinen Dörfer gerne in einem gemütlichen Rorbu, einer traditionellen Fischerhütte direkt am Wasser.

Fjordkysten

Sonnenuntergang über der norwegischen Küste
Fischerdorf entlang der norwegischen Küste

Die Fjordküste erstreckt sich wirklich über die gesamte Länge des Landes, aber mit Großbuchstaben bezieht sich auf das Gebiet von Bergen nach Norden bis Alesund, wo die komplizierten Wasserstraßen und Dörfer in die Nordsee münden. Wenn Sie nach einer der schönsten Landschaften suchen, die der Planet zu bieten hat, und nach einem authentischeren Blick auf das Land und seine Menschen — und Sie sind einem guten Spritzer nicht abgeneigt — ist die Fjordküste wahrscheinlich Ihre Tasse Tee.

Hier dreht sich alles um die Natur. Wandern Sie den Hornstein hinauf, die höchste Meeresklippe Europas. Gehen Sie ein wenig leichter als Expertenniveau auf einem der Nordsee-Trails. Inselhüpfen von Solund, Norwegens westlichster Insel (achten Sie darauf, den Utvær-Leuchtturm zu besuchen), bis Sie das Landesinnere erreichen. Mieten Sie ein Bootshaus und tun Sie nichts anderes, als das Wasser zu beobachten. Suche nach Felszeichnungen aus der Wikingerzeit in Vingen und Ausevika.

Um sich fortzubewegen, sollten Sie mit dem Expressboot von Bergen (Norled ist die Firma, nach der Sie suchen) reisen, wenn Sie kein Auto mieten. Ansonsten verfügt die Region neben dem täglich verkehrenden Küstendampfer Hurtigruten über ein recht umfangreiches Bussystem. Versuchen Sie, sich in Kalvåg oder Værlandet zu pflanzen, um die Inseln zu erkunden — und auf diese Weise haben Sie wahrscheinlich den Meerblick von Ihrem Fenster aus.

Stavanger und der Lysefjord

Lysefjord, Norwegen
Lysefjord, Norwegen

Kanzelfelsen und der Lysefjord? Das ist die Region Stavanger. Ich hoffe, Sie haben keine Höhenangst! Der Strand Solastranden ist ein weiterer Hotspot im Freien, ebenso wie der Leuchtturm Fjøløy und die gigantischen „Swords in Rock“ am Hafrsfjord. Es besteht kein Zweifel: Die Region Stavanger ist wunderschön.

Aber die Stadt hat auch jede Menge Anziehungskraft. Stavanger (und das kleinere, nahe gelegene Sandnes) wurden kürzlich zur europäischen Kulturhauptstadt ernannt — hier finden Sie riesige Food-Festivals, Straßenkunst, hochmoderne Museen und alle Arten von Restaurants, Cafes und Boutiquen. Während Sie durch die ziemlich kompakte Stadt wandern, schauen Sie sich Old Stavanger an — es ist 170 weiße Holzhäuser, Europas am besten erhaltene Holzhaussiedlung. Hier finden Sie die ganze Raffinesse von Oslo und die Geschichte von Bergen, während Sie ein bisschen mehr abseits der ausgetretenen Pfade sind.

„Top of Fjord Norway“

Besseggen trail, Nationalpark Jotunheimen, Norwegen
Besseggen trail, Nationalpark Jotunheimen, Norwegen

Wir haben Fjordnorwegen von Bergen bis Alesund abgedeckt — jetzt reden wir darüber, was etwas weiter nördlich liegt. Und bevor Sie denken, „Kältere Temperaturen? Pass!“ wissen Sie, dass diese Gegend tatsächlich sonniger ist als Bergen und die Umgebung. So haben Sie nicht nur angenehme Tage, sondern Sie erhalten auch den zusätzlichen Bonus von leichteren Menschenmengen, kürzeren Schlangen und Erlebnissen, die Ihre Freunde zu Hause sicherlich nicht hatten (und die gleichen epischen Fjordansichten).

In Trondheim (Norwegens drittgrößter Stadt, obwohl immer noch weniger als 200.000 Einwohner) sollten Sie unbedingt die nicht ganz 1000 Jahre alte Nidarosdomen-Kathedrale besuchen. Fahren Sie mit dem Kajak auf dem Fluss Nidelva oder besuchen Sie ein Museum, um einen Nachmittag zu verbringen, bevor Sie mit der nördlichsten Straßenbahn der Welt, Gråkallbanen, fahren. Dann wählen Sie aus den vielen tollen Restaurants der Stadt — gutes Essen gibt es hier an jeder Ecke.

Trollheimen hingegen ist genau das, wonach es sich anhört: Land der Trolle. Es gibt spektakuläre Berge und viele Wanderwege für eine gute Ergänzung zu jedem Stadtabenteuer. Mieten Sie eine Hütte, besichtigen Sie den Wasserpark oder übernachten Sie in einer der vielen Berghütten. Für noch höhere Berge (Norwegens höchste) fahren Sie jedoch nach Jotunheimen. Wandern Sie auf den höchsten Gipfel, Galdhøpiggen, wandern Sie entlang des schmalen Besseggenkamms und lassen Sie sich Zeit, um sich mit den Wasserfällen, Seen, Gletschern und Tälern des gleichnamigen Nationalparks vertraut zu machen.

Dovre-Sunndalsfjella Nationalpark ist auch hier oben. Karibus, Moschusochsen, Adler und Falken werden Ihnen von Zeit zu Zeit den Blick stehlen, ebenso wie die Aussicht auf den Fjord (an die Sie sich jetzt irgendwie nicht gewöhnt haben). Dieses alpine Ökosystem ist im Allgemeinen unberührt, und es gibt viele gemütliche Berghütten in der Umgebung, um dem Alltag zu entfliehen und sich wie ein echter Einheimischer zu fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.