Peperomia caperata ist eine semi-sukkulenten arten mit schöne und ikonische ripple laub, dass können tolerieren eine breite palette von wachsenden umgebungen. Der Name ‚Peperomia‘ kommt von den griechischen Wörtern ‚Peperi‘, was übersetzt Pfeffer bedeutet, und ‚homoios‘, was ähnlich bedeutet. Egal, ob Sie Anfänger oder erfahrener Gärtner sind, diese blühende Pflanze wird Ihre Sammlung hervorragend ergänzen.

Emerald Ripple Peperomia ist eine immergrüne Staude aus der Familie der Piperaceae. Heimisch in Brasilien, kann es in Regionen angebaut werden, in denen die Temperaturen nicht unter 15 Grad Fahrenheit (15 ° C) fallen. Glücklicherweise kann Peperomia Caperata in den meisten gemäßigten Regionen in Innenräumen angebaut werden. Es wurden zahlreiche Sorten dieser beliebten Pflanze entwickelt, von denen „Luna Red“ den Award of Garden Merit der Royal Horticultural Society gewann. Ein weiterer Favorit ist der rotgrüne „Burgunder“ und der glatte und glänzende „Rosso“.

Weil es nicht zu anspruchsvoll ist, wird der Anbau von Peperomia Caperata kein Problem sein. Peperomia caperata ist eine kompakte Zimmerpflanze, die nicht zu viel ausbuscht. Da es klein bleibt und Feuchtigkeit liebt, kann es eine wirklich gute Terrarienart sein. Alles, was Sie tun müssen, ist die Pflanze mit den Blattfarben auszuwählen, die Sie am meisten lieben, und ein paar einfache Tipps für den Anbau zu beachten.

Über Peperomia Caperata

  • Wundern Sie sich nicht, wenn Ihre Peperomie ganz anders aussieht als andere. Es gibt viele neue Sorten auf dem Markt. Sie könnten eine beeindruckende Sammlung von Peperomien haben und immer noch nicht zwei identische Pflanzen haben.
  • Peperomia Caperata sieht ihrem Verwandten Piper nigrum oder schwarzem Pfeffer sehr ähnlich. Beide sind Teil der gleichen Familie, Piperaceae.
  • Einige Arten von Peperomia zeigen sukkulente Eigenschaften, wie Anpassungen, um Wasser zu speichern oder Wasserverlust zu reduzieren. Dies hilft ihnen, mit trockenen Umgebungen oder seltener Bewässerung fertig zu werden.
  • Peperomia-Pflanzen sind für Menschen und Haustiere ungiftig und stellen keine Gefahr durch Kontakt oder Verschlucken dar. Ihr Geschmack ist nicht sehr schön, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihre Haustiere es mögen. Sie können Emerald Ripple Peperomia sicher überall in Ihrem Haus oder Garten platzieren.
Peperomia Caperata
Peperomia Caperata

Peperomia Caperata Eigenschaften: Ein Überblick

  • Peperomia Caperata kann bis zu 20 cm (8 Zoll) groß und breit werden und eignet sich daher für große Gärten und kleine Innenräume. Bestimmte Sorten machen große hängende Pflanzen.
  • Seine Blätter sind herzförmig und gewellt, manchmal grün mit roten, cremefarbenen und grauen Farbtönen. Einige Peperomia-Pflanzen kommen in Marmor-, Feststoff- oder Streifenmustern vor.
  • Peperomia Caperata ist eine blühende Art, so dass Sie eine schmale, weiße Blütenspitze sehen können, die sich von der Basis der Pflanze über das Laub erhebt und rötlich-violette Stängel bildet.
  • Die Blüten ähneln einem Rattenschwanz und können bis zu 5-8 cm (2-3 Zoll) lang werden. Aus offensichtlichen Gründen wird Peperomia Caperata mehr für ihre Blätter gekauft.

Anbau von Peperomia Caperata

Ein Blick auf das natürliche Wachstum von Emerald Ripple Peperomia kann uns einen Einblick in die Pflegebedürfnisse geben. Da Peperomia Caperata natürlich im tropischen Regenwald Brasiliens vorkommt, mag sie niedrige Temperaturen nicht und gedeiht bei relativ hoher Luftfeuchtigkeit. Da die Sonne meist durch hohe Bäume im Wald ausgeblendet wird, ist diese Pflanze es nicht gewohnt, direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein.

Versuchen Sie bei der Auswahl eines Ortes für Ihre neue Peperomie, ihn so gut wie möglich vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Es ist die beste Option, es in der Nähe eines Fensters nach Norden oder Osten zu platzieren. Sie können das Licht eines nach Süden ausgerichteten Fensters auch mit transparenten Vorhängen filtern. Peperomia Caperata kann unter Indoor-Wachstumslichtern gedeihen, so dass Sie es als Büropflanze betrachten können.

Ruby Peperomia Caperata
Ruby Peperomia Caperata

Bei unzureichendem Licht hört die langsam wachsende Peperomia jedoch auf zu wachsen. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Pflanze langbeinig wird und dazu neigt, sich in Richtung Licht zu strecken, stellen Sie sicher, dass Sie sie an einen geeigneteren Ort bringen. Die ideale Temperatur für Peperomia Caperata Pflanzen liegt zwischen 60 ° -80 Grad Fahrenheit (15,5 ° -26.7°C) ganzjährig. Versuchen Sie, es von kalten Zugluft von Fenstern und Türen fernzuhalten, da dies die Blätter beschädigen kann.

Obwohl Peperomien sehr resistent gegen Schädlinge sind, können sie immer noch von Mealybugs, Mücken, Milben und Krankheiten befallen werden. Pilzmücken sind winzige schwarze Fliegen, die Sie im Boden bemerken können. Die Erwachsenen beeinflussen die Pflanze nicht, aber ihre Larven können das Wurzelsystem ziemlich schädigen. Um sie loszuwerden, reduzieren Sie die Bewässerung und fügen Sie eine oberste Sandschicht hinzu.

Mealybugs sind weiße Massen, die sich auf der Unterseite der Blätter und Wurzeln zeigen. Milben können lange Zeit unentdeckt bleiben und nekrotische Bereiche und atemberaubendes neues Wachstum verursachen. Um sie zu behandeln, wenden Sie insektizide Seife oder Spray an. Halten Sie auch Ausschau nach Ringspot, einem Virus, das die Blätter von Zimmerpflanzen angreift und runde Flecken hinterlässt. Da diese Pflanze hohe Luftfeuchtigkeit liebt, ist sie anfällig für dieses Virus. Beschädigte Blätter müssen möglicherweise weggeworfen werden, da keine gute Behandlung verfügbar ist.

Wenn es um das Beschneiden geht, müssen Sie mit Ihrer Peperomie nicht zu empfindlich sein. Sie können trotz ihres zarten Aussehens ziemlich viel Beschneiden. Sie können an jeder Stelle entlang des Stiels beschneiden, da sich direkt unter dem Schnitt neues Wachstum entwickelt. Das Beschneiden wird im Frühling und Sommer empfohlen, um die Buschigkeit zu fördern oder die Pflanze auf ihr kompaktes Aussehen zu reduzieren.

Peperomia caperata ‚Rosso‘, Von Amazon

Peperomia Caperata pflanzen

Achten Sie beim Pflanzen von Peperomia Caperata darauf, einen gut durchlässigen, belüfteten Boden zu wählen, da diese Pflanze leicht Wurzel- und Stängelfäule bekommt. Eine gute Option ist es, gleiche Teile Torfmoos und Perlit oder groben Sand zu mischen. Eine ausgewogene Blumenerde Mischung mit Perlit wird die Dichte des Bodens senken und halten Sie Ihre Semi-Sukkulente leicht und komfortabel.

Denken Sie daran, dass Peperomia-Pflanzen nicht zu oft umgetopft werden müssen und tatsächlich Töpfe bevorzugen, die etwas klein sind. Wenn Sie Ihre geliebte Pflanze in ihrem vorhandenen Topf halten, ist es unwahrscheinlich, dass sie viel Schaden anrichtet. Das Umtopfen ist alle 2-3 Jahre eine gute Idee, wenn die Blumenerde zu verdichtet wird und ihre Drainage verliert. Sie können in einem ähnlich großen Topf oder einem, der nur ein wenig größer ist, umtopfen. Versuchen Sie, so viel wie möglich von der alten Blumenerde von den Wurzeln zu trennen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Boden nicht zu stark verdichten, wenn Sie ihn in den neuen Behälter legen.

Als wartungsarme Pflanzen benötigt Peperomia Caperata nicht zu viel Düngung. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Probleme verursachen, wenn Sie zu oft düngen, als wenn Sie zu selten düngen. Ein ausgewogener wasserlöslicher Dünger kann während der Vegetationsperiode einmal im Monat ausgebracht werden. Achten Sie darauf, nicht zu überdüngen, da dies Ihre Pflanze sehr unglücklich machen wird.

Peperomia caperata rosso
Peperomia caperata rosso

Bewässerung Peperomia Caperata

Bewässerung ist normalerweise der Bereich, der die meisten Probleme verursacht, wenn wachsende Peperomia Caperata. Überwässerung ist das Hauptproblem bei Zimmerpflanzen, da einige von uns dazu neigen, etwas zu enthusiastisch zu werden. Halten Sie den Boden leicht feucht, aber stellen Sie sicher, dass er nicht feucht ist. Sie können Ihre Peperomie normalerweise alle 7 bis 10 Tage gießen, jedoch erst, nachdem die obere Hälfte des Bodens ausgetrocknet ist.

Peperomia Caperata tut gut, wenn sie von unten bewässert wird, da sie Wasser von den Blättern fernhält und Krankheiten vorbeugt. Weil seine Blätter so dick sind, können sie eine gute Menge Wasser halten, um das Überleben der Pflanze für lange Zeiträume ohne Feuchtigkeit zu gewährleisten. Anzeichen für eine Überwässerung können welkende oder vergilbte Blätter, verrottende Stängel oder Staunässe sein.

Blattabfall kann auch ein Zeichen für Salzansammlungen im Boden aus weichem Wasser sein. Wenn Sie eine knusprige weiße Ablagerung auf der Oberfläche der Blumenerde bemerken, gießen Sie ein paar Mal viel Raumtemperatur darüber, damit das überschüssige Wasser abfließen kann. Vergessen Sie nicht, die Entwässerungsschale zu leeren.

Vermehrung von Peperomia Caperata

Peperomia Caperata ist die am einfachsten zu vermehrende Zimmerpflanze. Wenn Sie also Ihre Pflanzensammlung erweitern oder verschenken möchten, lesen Sie weiter. Es gibt zwei Möglichkeiten, Peperomien zu vermehren – durch Stängelschneiden oder Blattschneiden. Die Methode, die Sie verwenden, hängt von der Art der Peperomie und Ihren Vorlieben ab. Die meisten Arten von Peperomien werden erfolgreicher durch Stängelschneiden vermehrt.

Die Vermehrung von Peperomia Caperata erfolgt am besten im Frühjahr, wenn die Temperaturen steigen. Schneiden Sie zunächst einen gesunden Stiel mit drei Blattpaaren ab. Achten Sie darauf, eine saubere Gartenschere oder Schere zu verwenden. Tauchen Sie das Ende des Stiels in Wurzelpulver. Als nächstes machen Sie mit dem Finger ein kleines Loch in die Blumenerde und führen den Schnitt ein. Den Boden um den Schnitt herum sanft festigen und gründlich gießen. Geben Sie der neuen Pflanze viel helles, indirektes Licht und halten Sie sie bei Raumtemperatur.

Abschließend

Peperomia Caperata ist eine wartungsarme Zimmerpflanze, die auch für unerfahrene Gärtner geeignet ist. Diese wunderschöne blühende Pflanze ist aufgrund ihres ikonischen Laubs, das in einer Vielzahl von Farben und Formen erhältlich ist, sehr beliebt. Peperomia Caperata stammt aus Brasilien und ist eine halbsaftige Art, die nicht viel Wasser benötigt. Sie müssen es jedoch von direktem Sonnenlicht fernhalten, das seine empfindlichen Blätter verbrennen kann.

Peperomia liebt warmes Wetter und eine ähnliche Luftfeuchtigkeit wie seine natürliche Umgebung. Da es sich um eine langsam wachsende kompakte Pflanze handelt, ist kein großer Behälter oder häufiges Umtopfen erforderlich. Wenn Sie möchten, können Sie während der Wachstumsphase einen ausgewogenen Dünger verwenden, obwohl dies kein Muss ist. Die größte Herausforderung beim Anbau von Peperomia Caperata besteht darin, eine Überbewässerung zu vermeiden. Abgesehen davon ist es eine ziemlich entspannte Pflanze, die eine großartige Ergänzung für jedes Zuhause darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.