1645, 10. August – Geboren in Segno, Val di Non di Trento, getauft mit dem Namen Eusebius, in der Kapelle von Torra, in Norditalien.

1664, 20.November – Tritt in die Gesellschaft Jesu ein und macht für die nächsten 13 Jahre sein Studium an der Universität Landsberg, Freiburg, Ingolstadt und Grammer in Hall.1678, 2. Mai – Verlässt Genua für Spanien mit 18 anderen Missionaren und Aufenthalten während drei Jahren zwischen Sevilla und Cádiz.

1681, 27. Januar – Beginnt seine dreimonatige Reise nach Neuspanien.

3. Mai 1681 – Ankunft im Hafen von Vera Cruz in Neuspanien.28. Oktober 1682 – Er wird zum Missionar und Königlichen Kosmographen der Kalifornischen Expedition unter dem Kommando von Admiral Don Isidro Atondo y Antillón ernannt. Pater Matías Goñi, ein Missionar, wird zu Kinos Expedition ernannt.

4. April 1683 – Erreicht Bahía de la Paz (Baja California) und nennt sie „La Santisma Trinidad.“ Am 15.Juli 1683 verlässt die Expedition jedoch La Paz.1683, 6. Oktober – Zweite Expedition nach Kalifornien, Ankunft in San Bruno (in der Nähe von Loreto). Hier baut er eine Mission und errichtet eine Festung. Er pflanzt den ersten Weinberg in Kalifornien. Ein Katechismus ist in der Sprache „Güimi“ verfasst. Pater Copart begleitet ihn auf dieser Expedition.

15. August 1684 – Pater Copart legt sein letztes Gelübde als Jesuit ab.

8. April 1685 – Die Mission von San Bruno wird aufgegeben.20. November 1685 – Er wird zum Missionar der Seri und der Guaymas ernannt.

1687, 13. März – Kommt in Cucurpe und der Pimería Alta an und gründet dort seine erste Mission „Nuestra Señora de los Dolores de Cósari“. Es ist der Beginn seines Lebens-Zeit titanische Arbeit, die dauert 24 Jahre, Gebäude 24 Missionen und „visitas.“ Die Lebensbedingungen der Indianer waren damals erheblich verbessert. Er schafft die Grundlage für Landwirtschaft und Viehzucht. Er fördert die Ausbildung von Handwerkern und ähnlichen Berufen.

19. Januar 1689 – Er und Pater González – bei dessen Besuch – reisen zusammen durch alle Missionen, die bis zu diesem Datum gebaut wurden: Dolores, Magdalena, San Ignacio, Imuris und Remedios. Die ersten Missionare kommen. Sie sind: Luis Maria Pinelli nach San Ignacio, Magdalena und El Tupo; Antonio Arias nach Tubutama und San Antonio de Oquitoa; Pater Pedro Sandoval nach San Lorenzo del Saric und San Ambrosio de Tucubavia; und Pater Juan de Castillejo nach Santiago de Cocóspera und San Lorenzo María Sumaca.

24. Dezember 1690 – Pater Salvatierra und Pater Kino besuchen die Missionen und beide stellen sich die Möglichkeit vor, Unterstützung für die Missionen in Kalifornien zu erhalten.1691, Jan – Sie besuchen die Sobaípuris von Tumacácori und kommen so zum ersten Mal im heutigen Bundesstaat Arizona an. 1692, Aug – Er beginnt Erkundungen im Norden und erreicht das, was später San Xavier del Bac werden sollte. 1692 – Ankunft weiterer Missionare: Pater Augustin de Campos nach San Ignacio, Magdalena und El Tupo; Pater Januski nach Tubutama; und Pater Barli nach Cocospera.

1692, 11. Dezember- Erkundet den Altarfluss, zusammen mit den Vätern Campos und Leal, alle begleitet von Capitán Carrasco. Sie erreichen den “ Cerro El Nazareno “ mit Blick auf Kalifornien. Nach seiner Rückkehr gründete er „Nuestra Señora de la Purisima Concepcion“ in Caborca.

23. April 1693 – Er verteilt seine Zeit zwischen den Pfarreien Nuestra Señora de los Dolores und San Ignacio in Caborca. Er unternimmt in Begleitung von Lt. Juan Mateo Mange Ausflüge nach Caborca und beginnt mit dem Bau eines Schiffes.1694, Februar – Zum ersten Mal betritt er die Nation Sobe (Caborca), begleitet von Pater Marcos Antonio Kappus aus Cucurpe und Lt. Juan Mateo Mange. Bei seinem zweiten Überfall entdeckt er den Hafen von Santa Sabina.

21. Oktober 1694 – Pater Francisco Javier Saeta kommt in Caborca an.

1694, Nov – Erkundet den Gila River die Ruinen von Casa Grande hinauf.2. April 1695 – Pater Francisco Javier Saeta wird von den Indianern geopfert. Ein Aufstand über die Pimería Alta findet statt und Pater Kino stellt den Frieden wieder her.

1695, Nov 16 – Er geht zu Pferd nach Mexiko und kommt 7 Wochen später an, um den Pimería-Aufstand zu erklären. Er beantragt die Genehmigung für weitere Expeditionen nach Kalifornien.

1697 – Pater Kino unternimmt mit den Sobaípuris mehrere Einfälle in den Norden. Er geht bis nach San Xavier del Bac und den Quiburi und erkundet die Flüsse Santa María und San Pedro bis zu ihrer Verschmelzung mit dem Fluss Gila. Er wird von Kapitän Juan Mateo Mange begleitet.1698, 25. Februar – Die Apachen attackieren Cocóspera, San Ignacio und Magdalena, woraufhin diese Missionen völlig verwüstet wurden. Darüber hinaus besiegt der Coro-Häuptling der Sobaípuris sie im Kampf.

22. September 1698 – Zusammen mit Kapitän Diego Carrasco erkundet er den Gila River; In San Andres wird er jedoch krank. Später geht er in Richtung Süden und erkundet die „Papaguería“ und von der Spitze des „Cerro del Pinar“ aus sieht er zum ersten Mal den Golf von Kalifornien.

7. Februar 1699 – Die Väter Kino und Adamo Gil und Capt. Räude, erkunden, was als „Satans Route bekannt war.“ Als sie durch die Wüste gehen, entdecken sie die Mündung des Flusses San Pedro, der zur Gila führt. Mange sieht aus der Ferne die Verschmelzung der Flüsse Gila und Colorado.

24.Oktober 1699 – Die Väter Kino, Leal und Gonzalvo erkunden die Papaguería.

20. März 1700 – In Dolores erhält er 20 blaue Muscheln als Geschenk.

1700, Apr – Second Lt. Juan Bautista Escalante bringt in Tepoaca Indianer in das Dorf Santa María de Magdalena.

28. April 1700 – Der Bau einer größeren Kirche in San Xavier wird eingeleitet.

1700, 1. Mai – Auf der Konferenz der „Blauen Muscheln“ bekräftigen die Eingeborenen, dass eine Landüberfahrt nach Kalifornien möglich ist. Kino geht auf diese Passage zu, die zu seiner Entdeckung Kaliforniens führt.1700, Sep – Expedition in den Norden und Entdeckung des Colorado River, durch die Wüste, durch „Satans Route“ (Camino del Diablo).

1701, 1. März – Zusammen mit Salvatierra plant er eine neue Expedition zum Colorado. Von Sonoita aus fahren sie zum Kalifornischen Meer und sehen von der Spitze eines Berges aus weit weg von der Spitze des Golfs von Kalifornien.

3. November 1701 – Neuer Einfall in den Colorado, erneute Überquerung durch „Satans Route.“

1701, Nov 21 – Überquert den Colorado auf Floß auf dem Weg nach Kalifornien.

5. Februar 1702 — Eine weitere Expedition zum Colorado — in Begleitung von Pater Manuel Gonzalez – wird erfolgreich unternommen. Pater Kino geht noch einmal über „Satans Weg“.

1702, 11. März – Während er die Heilige Messe feiert, beobachtet Pater Kino, wie die Sonne vom Ende des Meeres aufgeht und erkennt, dass er auf festem Land steht. Pater Manuel Gonzalez stirbt nach seiner Rückkehr nach Tubutama, Sonora, Mexiko.

1703 – Pater Kino baut weiterhin Kirchen wie Busaric und Sáric und initiiert den Bau einer großen Kirche in San Xavier del Bac.

1704, 17. Januar – Weihe der Missionen Cocóspera und Remedios.

2. April 1704 – Pater Kino kommt in San José de Guaymas an.

1706, 21. Januar – Beschreibung und Erkundung von Santa Inés auf der Insel Tiburon.

1706, 2. März – Unternimmt wichtige Konstruktionen wie die Kirchen Magdalena, Tubutama, Sáric, Pitiquito und Caborca.

22. Oktober 1706 – Pater Kino leitet neue Erkundungen nach Pineto oder Santa Clara.15. März 1711 – Bei der Feier der Eröffnungsmesse in der Kapelle von San Francisco (St. Francis Xavier) in Magdalena de Kino wird Pater Kino schwer krank und stirbt an diesem Tag gegen Mitternacht.1919 – Herbert E. Bolton übersetzt die Erinnerungen von Pater Kino an die Pimería Alta.

1928 – Professor Serapio Dávila unternimmt Ermittlungsarbeiten, um das Grab von Pater Kino zu entdecken.1936 – Bolton beendet die Biographie von Pater Kino mit dem Titel „Al borde de la Cristianidad“ (Der Rand der Christenheit).

1963 – Der örtliche Löwenclub bildet ein Team, um den Ort des Grabes von Pater Kino zu entdecken. Auch Pater Charles W. Polzer hilft mit.

14. Februar 1965 — Die Statue von Pater Kino wird in der Rotunde des Kapitols in Washington enthüllt – wo die große Lüge der Nation liegt.1966, 19. Mai – Schließlich werden seine sterblichen Überreste in der Stadt Magdalena de Kino, Sonora, von einer Gruppe von Forschern aus Mexiko und den Vereinigten Staaten gefunden.1966, 21. Mai – „Es ist daher die Schlussfolgerung dieser Gruppe von Anthropologen, dass die Überreste von Pater Eusebio Francisco Kino authentisch sind.“

2. Mai 1971 – An diesem Tag wird in Magdalena, Sonora, Mexiko, der monumentale Platz zum Gedenken an Pater Kino eingeweiht.

Ankunft am 8. Januar 1696.

Kino war 66. Laut Bannon starb Kino in den Armen von Padre Augustín de Campos. Fußnote 27, Seite 70, „Spanische Grenze 1513-1821.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.