• 1.2KSHARES

Wir alle führen heutzutage ein verrücktes, geschäftiges Leben, und Energie kann oft schwer zu bekommen sein. Viele von uns wenden sich an Kaffee oder Energy-Drinks für einen Energieschub, um durch den Tag zu kommen, aber wussten Sie, dass es eine natürliche Alternative gibt? Ja, du hast es erraten … Yoga!

Bestimmte Yoga-Posen können Ihnen helfen, sich wacher und energiegeladener zu fühlen. Diese Yoga-Posen erfordern einiges an Rückenbeugung, was die Flexibilität Ihrer Wirbelsäule erhöht, Ihre Brust streckt und Ihre Energie steigert. Die Posen in diesem Artikel sind in der Reihenfolge ihrer Intensität aufgeführt – von am wenigsten intensiv bis am intensivsten.

Pro-Tipp Bevor wir beginnen: Ich empfehle Ihnen, Ihren Körper aufzuwärmen, bevor Sie diese Backbends versuchen. Bewegen Sie sich vorher durch ein paar Katzen– und Kuhposen – es ist eine großartige Möglichkeit, die Wirbelsäule aufzuwärmen und Ihren Körper vorzubereiten.

Der Versuch, diese Posen, vor allem die tieferen Backbends, vor einem richtigen Warm-up könnte Verletzungen und Schmerzen verursachen, also achten Sie darauf, auf sich selbst aufzupassen.

Übe diese 11 Yoga-Posen, um dir einen Energieschub zu geben

Einfache Pose mit einem Bogen (Sukhasana)

Das Hinzufügen eines Bogens zu Ihrer einfachen Pose ist eine großartige Möglichkeit, etwas Lebensenergie in eine sitzende Haltung zu bringen. Sie können diese Variation nach einer Morgenmeditation üben, um Ihre Stimmung zu heben und Ihren Tag zu erhellen.
Sukhasana mit Bogen
Wie man einfache Pose mit einem Bogen übt:

  • Setzen Sie sich hoch und verteilen Sie Ihr Gewicht gleichmäßig auf beide Knochen und den Beckenboden
  • Kreuzen Sie Ihre Schienbeine vor Ihrem Körper und beugen Sie Ihre Füße unter die Knie, um Ihre Gelenke zu schützen
  • Legen Sie Ihre Fingerspitzen mit den Fingern und Ellbogen vom Körper weg auf den Boden hinter sich
  • Beim Einatmen mit den Fingerspitzen in den Boden drücken und den Rücken in einen Bogen bringen, nach oben schauen und die Brust nach oben erreichen
  • 3-5 atmen Sie ein und bringen Sie Ihren Körper beim Ausatmen wieder aufrecht sitzen

Gruß nach oben (Urdhva Hastasana)

Obwohl dies einfach ist und keine Rückbeuge erfordert, kann diese Pose sehr erhebend und anregend sein. Es hilft Ihnen, Steifheit zu bekämpfen, und ist eine großartige Pose, wenn Sie morgens aus dem Bett aufstehen.
Urdhva Hastasana
Wie man Urdhva Hastasana praktiziert:

  • Stehen Sie hoch und gleichmäßig auf beiden Füßen in Berghaltung (Tadasana)
  • Beim Einatmen heben Sie Ihre Arme zur Decke, die Handflächen einander zugewandt, und schauen Sie nach oben
  • Greifen Sie Ihre Arme und Fingerspitzen an, um Energie in Ihre Hände zu bringen
  • Halten Sie für 3-5 Atemzüge und bringen Sie Ihre Hände beim Ausatmen wieder an den Seiten nach unten

rdha Bhujangasana)

Diese sanfte Rückbeuge gibt Ihnen nicht nur Energie, sondern stärkt auch Ihre Rückenmuskulatur. Dies ist auch ein großartiger Teil Ihres Aufwärmens, da es nicht ganz so tief ist wie einige der anderen Posen.
niedrige Kobra
Wie man niedrige Kobra übt:

  • Kommen Sie auf Ihren Bauch und legen Sie Ihre Stirn auf den Boden
  • Legen Sie Ihre Handflächen flach auf den Boden auf beiden Seiten Ihrer Rippen mit den Ellbogen nach oben
  • Beim Einatmen heben Sie Kopf und Schultern mit den oberen Rückenmuskeln vom Boden ab (halten Sie sehr wenig Gewicht in Ihren Händen)
  • Halten Sie Ihre Hände leicht auf dem Boden und halten Sie die Fußspitzen hinter sich auf dem Boden
  • Beim Ausatmen senken Sie den Kopf wieder nach unten auf den Boden und wiederhole 3-4 mal

Heuschreckenpose (Salabhasana)

Diese energetisierende Pose wird bringen Sie sich in Bewegung und bringen Sie viel Wärme in Ihren Körper. Sie können diese Pose üben, wenn Sie Ihren Rücken, Ihre Oberschenkel und Ihr Gesäß stärken möchten.
Salabasana
So üben Sie die Heuschreckenhaltung:

  • Kommen Sie auf Ihren Bauch und legen Sie Ihre Stirn auf die Matte, und entspannen Sie die Arme an Ihrer Seite mit den Handflächen verdeckt an den Hüften
  • Heben Sie beim Einatmen Kopf, Arme, Beine und Füße vom Boden ab. Strecken Sie Ihre Füße zur Rückseite der Matte
  • Sie sollten die Muskelarbeit spüren, die von Ihrem Rücken, Ihren Oberschenkeln und Ihren Gesäßmuskeln ausgeht
  • Halten Sie mehrere tiefe Atemzüge und lassen Sie alles mit einem Ausatmen wieder los
  • Wiederholen Sie 3-4 mal

Volle Kobra (Bhujangasana)

Dies ist eine tiefere Variation Kobra-Pose. Dies gibt Ihnen nicht nur den dringend benötigten Energieschub, sondern ist auch eine großartige Dehnung für die Vorderseite des Körpers.
Profi-Tipp: Stellen Sie sicher, dass Sie vermeiden, Ihre Gelenke durch eine leichte „Mikrobiegung“ in Ihren Ellbogen zu blockieren, insbesondere wenn Sie in diesem Bereich zu einer Überdehnung neigen.
Vollständige Beschreibung
Wie man Bhujangasana praktiziert:

  • Für niedrige Kobra-Pose einrichten
  • Beim Einatmen mit den Händen in den Boden drücken und den gesamten Oberkörper vom Boden abheben, um in eine Rückbeuge zu gelangen
  • Drücken Sie weiter mit den Händen in den Boden und nutzen Sie diese Energie, um Ihre Schultern voneinander wegzuspreizen
  • Schauen Sie leicht nach oben und nach vorne
  • Die Oberseiten Ihrer Beine liegen auf dem Boden und werden durch Muskelaktivierung mit Energie versorgt
  • Halten Sie 3-5 tiefe atemzüge

Nach oben gerichteter Hund (Urdhva Mukha Svanasana)

Obwohl diese Pose der vollen Kobra-Pose ähnelt, sind es zwei ganz andere Posen. In dieser Pose werden Ihre Beine vom Boden abgehoben und es erfordert etwas mehr Kraft und Energie. Diese Pose wird oft als Teil der Sonnengrüße praktiziert.
Nach oben gerichteter Hund
Wie man Urdhva Mukha Svanasana praktiziert:

  • Kommen Sie auf Ihren Bauch und legen Sie Ihre Handflächen flach auf den Boden auf beiden Seiten Ihrer Rippen, als würden Sie sich auf die volle Kobra-Pose einstellen
  • Beim Einatmen drücken Sie mit den Händen und den Fußspitzen in den Boden und verlagern Ihr Gewicht nach vorne
  • Während Sie den Boden weiterhin energisch von sich wegdrücken, greifen Sie die Muskeln in Ihren Beinen an, um die Quads vom Boden zu heben
  • Reichen Sie Ihre Brust nach vorne und richten Sie Ihren Blick nach vorne und leicht nach oben
  • 3-5 Atemzüge halten
  • Beim Ausatmen entweder mit Händen und Füßen in den Boden drücken und heben Sie Ihre Hüften nach oben und zurück, um in den nach unten gerichteten Hund zu kommen, oder senken Sie einfach Ihren Körper wieder auf den Boden

Niedriger Ausfallschritt mit einem Bogen (Anjaneyasana)

Diese Variation des niedrigen Ausfallschrittes ist nicht nur eine hervorragende Möglichkeit, Energie in die Pose zu bringen, sondern es ist auch eine wirklich großartige Hüft- und Quad-Dehnung. Üben Sie diese Variation, um Ihre Stimmung zu verbessern und Verspannungen von den Hüften zu lösen.
Niedriger Ausfallschritt mit Bogen
Wie man Anjaneyasana mit Bogen übt:

  • Vom nach unten gerichteten Hund, treten Sie Ihren rechten Fuß zwischen Ihre Hände und stellen Sie sicher, dass Ihr rechter Knöchel direkt unter Ihrem rechten Knie ist
  • Bringen Sie Ihr linkes Knie zur Matte, und lösen Sie Ihre Zehen
  • Drücken Sie mit beiden Beinen in den Boden, und greifen Sie Ihren Kern an, während Sie Ihren Oberkörper heben und Ihre Arme über Kopf erreichen
  • Schließe deine Hände über deinem Kopf zusammen und lasse deinen Zeigefinger und Daumen in Kali Mudra , nach oben schauend und deine Brust zur Decke reichend
  • Halte für 5-7 tiefe Atemzüge auf jeder Seite

Aufwärtssalut mit einem Bogen (Urdhva Hastasana)

Diese Pose fügt dem oben erwähnten Aufwärtssalut ein zusätzliches Stück „umpf“ hinzu. Fühlen Sie sich frei, diesen zusätzlichen Bogen für einen Energieschub hinzuzufügen, nachdem Ihr Körper warm und bereit ist, sich zu bewegen.
Utthita Hastasana mit Bogen
Wie man Urdhva Hastasana mit einem Bogen übt:

  • Finde Urdhva Hastasana
  • Schließe deine Hände über deinem Kopf und finde Kali Mudra
  • Füge eine Rückbeuge hinzu, indem du deine Hände nach oben und zurück greifst (stell dir vor, du greifst nach der Stelle, an der die Wand auf die Decke hinter dir trifft)
  • Halte für 3-5 Atemzüge
  • Engage deinen Kern, um deinen Körper in eine aufrechte Position zurückzubringen und lege beim Ausatmen deine Hände wieder an deine Seiten

Fischhaltung (Matsyasana)

Diese Rückenlage ist großartig, um die Flexibilität der oberen Wirbelsäule zu verbessern und Brust, Schultern und Hals zu öffnen. Üben Sie diese Pose, um den Körper mit Energie zu versorgen und die oberen Rücken- und Nackenmuskeln zu stärken.
Fischhaltung
Wie man Matsyasana übt:

  • Legen Sie sich mit ausgestreckten Beinen flach auf den Rücken und legen Sie Ihre Hände mit den Handflächen nach unten unter Ihre Gesäßmuskeln
  • Beim Einatmen erreichen Sie Ihre Brust in Richtung Decke und legen Sie die Oberseite Ihres Kopfes auf den Boden hinter sich
  • Drücken Sie mit den Unterarmen in den Boden und erreichen Sie das Herzzentrum nach oben
  • Halten Sie 3-5 Atemzüge lang >

Bogenhaltung (Dhanurasana)

Diese tiefe Rückbeuge dehnt die gesamte Vorderseite Ihres Körpers und helfen Sie, Ihre Haltung zu verbessern. Ähnlich wie bei den anderen aufgeführten Posen öffnet diese Ihre Brust und Schultern, was eine großartige Sache ist, wenn Sie häufig Ihre Schultern nach vorne beugen und abrunden.
dhanurasana
Wie man Dhanurasana praktiziert:

  • Legen Sie sich auf den Bauch, beugen Sie die Knie, um die Fersen in Richtung Gesäß zu bringen, und halten Sie die kleine Zehenseite Ihrer Knöchel in den Händen
  • Heben Sie beim Einatmen die Fersen von den Gesäßmuskeln weg und heben Sie Kopf, Schultern und Quads vom Boden ab und bringen Sie Ihren Rücken in einen Bogen
  • Heben Sie beim Halten die Füße und den Kopf höher zur Decke und drücken Sie die Bauchmuskeln in den Boden
  • Halten Sie 3-5 Atemzüge , und beim Ausatmen bringen Sie den Körper sanft zurück auf den Boden

Kamelhaltung (Ustrasana)

Unsere letzte und in der intensivsten Haltung möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Körper vollständig warm und bewegungsbereit ist, bevor Sie diese Pose versuchen. Diese Pose ist ein großer Energieschub, verbessert die Flexibilität der Wirbelsäule und kann Ihnen helfen, noch tiefere Rückbeugen zu erreichen.
Ustrasana
Wie übe ich Ustrasana:

  • Knien Sie mit den Knien hüftbreit auseinander auf Ihre Matte, stapeln Sie Ihre Schultern und Hüften direkt über Ihre Knie
  • Stecken Sie Ihre Zehen hinter sich und legen Sie Ihre Hände vorsichtig mit den Fingern nach unten auf die Hüften (als würden Sie gerade etwas in Ihre Gesäßtaschen stecken)
  • Für eine intensivere Variation gehen Sie vorsichtig mit den Händen nach unten, um Ihre Fersen hinter sich zu fassen, während Sie Ihre Hüften immer noch nach vorne drücken
  • Halten Sie für 3-5 Atemzüge und engagieren Sie Ihre Bauchmuskeln, um Ihre Hände bis zu Ihrem Tief zu gehen rücken und bringen Sie Ihren Oberkörper wieder in eine aufrechte Position

Yoga ist der natürliche Energieschub, nach dem Sie gesucht haben!

Wenn du dich das nächste Mal ausgelaugt fühlst oder wenig Energie hast, probiere diese 11 Yoga-Posen aus! Sie eignen sich hervorragend zum Üben am Morgen, wenn Sie sich auf den kommenden Tag vorbereiten. Diese Posen helfen Ihnen auch, sich gestärkt, selbstbewusst und erhoben zu fühlen. Was für eine großartige Möglichkeit, den Tag zu beginnen und die Welt zu erobern!
Wer braucht Kaffee, wenn Sie Yoga in Ihrem Leben haben? Also, wenn Sie schauen, um diese Koffein Gewohnheit ein für alle Mal zu treten, sind diese Posen ein guter Anfang!p>

  • 1.2 KSHARES

Dieser Artikel wurde 30K+ mal gelesen. Bada Bing!
Verwandte Artikelbackbendsenergyenergy boostyogaya poses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.