2019 markiert zwanzig Jahre The National als Band.

Um diese Tatsache zu feiern (sowie ihr neues Album ‚I Am Easy to Find‘, das am 17.Mai erscheint), haben wir eine Liste mit zehn der besten Tracks der von Matt Berninger geführten Band zusammengestellt.

Diese Playlist wird entweder der perfekte Anfängerleitfaden für diejenigen sein, die mit ihrem Backkatalog nicht vertraut sind, oder eine Erinnerung daran, wie gut eine Band für die bereits Eingeweihten wirklich ist.

1) ‚Abel‘

Entnommen aus ihrem dritten Studioalbum ‚Alligator‘ – das sie wirklich international gebrochen hat – ist es ein punkiger Rock, der das Gitarrenspiel der Dessner-Brüder auf brillante Weise zur Schau stellt.

*

2) ‚Mr. November‘

Auch von ‚Alligator‘ bleibt dieser Track aus gutem Grund ein Live-Favorit; Es ist ein Kraftpaket eines Songs, der Sie von der ersten Note bis zur letzten Note am Kragen packt.

*

3) ‚Fake Empire‘

Ihr viertes Album ‚Boxer‘ war die Platte, die The National als ernsthafte Anwärter auf die beste Indie–Rock-Band der Welt etablierte – und Songs wie diese haben auch nicht geschadet. Als seine feierliche Klavier-geführte Öffnung in eine Art schiefer Walzer über Texte über Desillusionierung und Apathie führt, klingt es anders als jede andere Band da draußen.

*

4) ‚Mistaken for Strangers‘

Auch der Titel des (must-see) Dokumentarfilms über die Band von Matt Berningers Bruder Tom, this is The National at their straight, propulsive, düster best.

*

5) ‚Bloodbuzz Ohio‘

Wenn jemand jemals daran zweifelt, dass Scott Devendorf derzeit einer der besten Schlagzeuger der Musik ist, weisen Sie ihn auf diesen Song hin. Devendorfs Arbeit hinter dem Kit informiert so viel über die Musik von The National, aber die Art und Weise, wie sich dieser Track – unser persönlicher Favorit – aufbaut, ist hervorragend. Berningers tiefes Croon hat auch nie besser geklungen.

*

6) ‚Terrible Love‘

Wie ‚Bloodbuzz Ohio‘ stammt dieser Song aus ihrem fünften (und wohl besten) Album ‚High Violet‘. Es wurde in vielen TV-Spots verwendet und ist daher für Nicht-Fans wahrscheinlich das bekannteste nationale Lied, aber im Kontext des Albums platziert, es hat neues Leben bekommen.

*

7) ‚Lemonworld‘

Ein weiterer Track aus ‚High Violet‘, ‚Lemonworld‘ zeigt eine andere, weichere Seite des Songs; Es geht nicht immer um Stakkato-Schlagzeug und virtuose Gitarre. Die ohnmächtige Melodie dieses Liedes, gepaart mit Berningers melancholischer Stimme und Texten, ist geradezu wunderschön.

*

8) ‚I Should Live in Salt‘

Der Eröffnungstrack von Album #6, ‚Trouble Will Find Me‘, wird oft zugunsten der größeren Songs des Albums übersehen – aber die überwältigende Majestät von ‚I Should Live in Salt‘ macht es zu einem toten Punkt für diese Liste.

*

9) ‚I Need My Girl‘

Auch aus ‚Trouble Will Find Me‘ entnommen, zeigt dieser abgespeckte, wunderschön dezente Track perfekt, warum The National Allrounder sind, wenn es um Klang und Emotion geht.

*

10) ‚Pink Rabbits‘

An der Oberfläche ist dies eine fingerklickende, lässige Nummer – aber graben Sie ein wenig tiefer und dieser Song ist wohl einer der besten Songs von Matt Berninger. Manchmal muss man nicht genau wissen, worum es in einem Lied geht; Sie können ein Gefühl und eine Stimmung für sich selbst vermuten. The National waren schon immer Meister darin, ihrem Hörer gerade genug zu geben, um weiterzumachen, und ‚Pink Rabbits‘ malt brillant die Umrisse, während der Hörer den Rest einfärben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.